Frau Bäckerin – Bitte niederlassen

Villa OppenheimUnsere Café-Entdeckung liegt ein bisschen versteckt in zweiter Reihe, wunderbar ruhig mit Blick in einen kleinen Park. Die Tische auf der Aussenterrasse stehen unter riesigen Kastanien, lauschig und schattig. Das Café in der Villa Oppenheim ist seit November 2012 geöffnet. Aufgrund von Denkmalschutzauflagen des Hauses können die Inhaber leider nicht viel Reklame am Haus anbringen, deshalb muss man schon wissen, dass es hier diese kleine Oase gibt. So ist es noch ein Geheimtipp.

Innen ist das Café mit viel Holz eingerichtet, das Ambiente ist luftig und hell, aber auch gemütlich. Auf den Tischen stehen kleine Blumentöpfe, die Tischnummern sind mit Kreide auf schwarze Schiefertafeln geschrieben, hier hat sich mal jemand etwas mehr Mühe gegeben und man hat gleich den Eindruck: Hier wird sich gekümmert. Und das tut das Servicepersonal auch. Die beiden jungen Mädchen die draussen bedienen sind sehr aufmerksam und flott.

Auf der Karte wird angeboten was man von einem Café mit diesem Namen erwartet und  neben warmen, frischen Panini und Ciabatta und einer Auswahl appetitlich aussehender Kuchen, stehen auch andere Kleinigkeiten in der Vitrine wie Linsensalat mit Aprikose, Ricotta-Spinatauflauf, Quiche, eine Tagessuppe und einiges mehr. Alles natürlich  hausgemacht und das schmeckt man.


Frau Bäckerin in der Villa Oppenheim
www.villa-oppenheim-berlin.de
Schloßstrasse 55 / Charlottenburg
U2 Sophie-Charlotte-Platz

Share

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>